Startseite

Die Klimakrise ist mit Toten, Verletzen und enormen materiellen Schäden auch in Deutschland angekommen.
Weltweit sterben immer mehr Menschen an den Folgen der Erderhitzung.

Ob die Ergebnisse des G20-Gipfels, die Verhandlungen bei der COP26 in Glasgow, die Koalitionsverhandlungen in Deutschland:
die politischen Beschlüsse und Entscheidungen werden dem Ernst der Lage nicht annähernd gerecht.

Deutschland muss seinen Beitrag zur Erfüllung des Pariser Klimaabkommens leisten. Dafür brauchen wir eine Energiewende, eine Verkehrswende und eine Agrarwende.
Das erreichen wir nur durch massiven und nicht nachlassenden Druck aus der Bevölkerung.

Parents for Future Bielefeld setzt sich mit vielseitigen Aktionen dafür ein, dass in der Politik die Weichen für die notwendige Transformation der Gesellschaft gestellt werden.

Wer wir sind:

Parents for Future ist eine Gruppe von erwachsenen Menschen, die in Solidarität zur Fridays For Future Bewegung stehen. Unser Ziel ist es, die jungen Menschen in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik zu unterstützen. Die Gruppe ist offen für alle Unterstützer*innen, die sich an unserem Selbstverständnis orientieren möchten – ob sie nun selbst Kinder haben oder nicht.
Wir sind Mitglied im Klimabündnis Bielefeld, das sich im Anschluss an den Ratsbeschluss der Stadt Bielefeld zum Klimanotstand im Sommer 2019 gegründet hat.

Wenn Du aktiv mitmachen möchtest:

Komm einfach zu einem unserer Treffen oder tausche dich mit uns über den Messenger Signal aus.

Wir treffen uns donnerstags, in der Regel 14-tägig. Aufgrund der aktuellen Coronalage treffen wir uns z.Zt. online unter folgendem Link: https://meet.jit.si/meetP4F.
Das nächste reguläre Treffen findet am 03.Februar um 19:30 Uhr statt.

Folge uns in den sozialen Medien und teile unser Anliegen. Dazu findest du hier die aktuellen Streik- und Veranstaltungstermine.

Alle Beiträge unter NEWS und Veranstaltungen


Neubau Herforder Straße und L712n – Offener Brief, neues Bündnis und Aktionen

Planungen zum Weiterbau der L712n sowie des Neubaus der Herforder Straße
In Bielefeld und Umgebung geben mehrere Straßenbauprojekte Grund zur Sorge.
Mit der L712n soll noch in diesem Jahr mit dem Bau der Verbindung der Ostwestfalenstraße mit der Herforder Straße gestartet werden. Die Planungen für dieses Projekt sind in den 70er Jahren erfolgt. Angesichts des in Bielefeld beschlossenen Klimanotstandes gehört dieses Projekt nach unserer Ansicht dringend auf den Prüfstand.

In Folge dieser Maßnahme ist auch ein vierspuriger, autobahnähnlicher Ausbau der Herforder Straße geplant. Dies würde einen massiven Eingriff in intakte Natur bedeuten, besonders in die schützenswerte Johannisbachaue.

Nähere Informationen zu den geplanten Projekten, in dessen Zusammenhang auch der Neubau der B61n (Ortsumgehung Ummeln) gehört, können bei der BUND-Kreisgruppe Bielefeld nachgelesen werden.

Offener Brief an den Oberbürgermeister sowie den Stadtrat

Auf Anregung des Aktionsbündnisses „Mut zur Verkehrswende“ ist die Kritik an diesen Projekten in einem offenen Brief an den Oberbürgermeister sowie die Ratsmitglieder zusammengefasst worden, den 42 Organisationen und Initiativen aus Bielefeld und Umgebung gezeichnet haben. Zu den Unterzeichnenden gehören auch die Parents for Future Bielefeld.

Aktion von Extinction Rebellion vor Straßen.NRW
In diesem Zusammenhang hat sich das Bündnis „Verkehrswende OWL“ gegründet, dem P4F Bielefeld ebenfalls angehört. Von Mitgliedern des Bündnisses sind in den nächsten Wochen und Monaten viele Aktionen geplant, die sich mit den Straßenbauprojekten befassen.Die erste Aktion, initiiert von Extinction Rebellion Bielefeld, fand am Freitag dem 21.01.22 ab 12:00 Uhr vor Straßen.NRW, Stapenhorststraße 119 statt.

Gut 60 Menschen aus dem Bündnis „Verkehrswende OWL“, darunter auch einige Parents aus Bielefeld, haben sich vor der Regionalniederlassung von Straßen.NRW eingefunden, um gegen den Bau von neuen Fernstraßen, sowie gegen den Neubau der Herforder Straße zu protestieren. Bei dem sogenannten „Swarming“ wurde immer wieder für 3 Minuten die Stapenhorststraße gesperrt und mit Plakaten, Transparenten und Flyern auf die Missstände hingewiesen.

Weitere Infos zu der Aktion gibt es hier:
https://extinctionrebellion.de/veranstaltungen/bielefeld/L712N-STOPPEN/6990/


Lützerath lebt!

  

Vor Lützerath und Keyenberg verläuft die 1,5 Grad-Grenze. Wenn der Kohlekonzern RWE im Brankohletagebau Garzweiler seine Pläne umsetzt, werden bis 2038 noch etwa 600 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert. Dafür müssten Lützerath und noch fünf weitere Dörfer gegen den Willen ihrer Bewohner*innen abgerissen werden.
Wenn Deutschland seine im Pariser Klimaabkommen zugesagten Ziele einhalten möchte, dürfen nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in den zwei Tagebauen Garzweiler und Hambach nur noch insgesamt etwa 200 Mio. Tonnen Braunkohle gefördert und verstromt werden.

Deshalb setzen sich Parents for Future Bielefeld für den Erhalt von Lützerath ein!

UNESCO-Weltkulturerbe Lützerath?

#Luetzerath soll #UNESCO-Welterbe werden. Das ist unser Ziel. Die ersten Schritte dazu sind tatsächlich schon gemacht: Die offene Anfrage zur Prüfung einer Antragstellung liegt den Behörden vor.

Bastian Brinkmann, Polizist und Organisationsmitglied von Parents for Future Bielefeld, war auf die Idee gekommen als er Ende Oktober 2021 an der Großdemo vor Ort teilnahm. Mit Unterstützung von Claudia Gersdorf, Björn Köcher und Anne-Marie Möhring bleibt Bastian am Ball. Die Filmemacherin Anne-Marie Möhring hat sich in Lützerath umgehört und ausschließlich sehr gute Argumente für den Welterbe-Schutz sammeln können.

Das gelungene Ergebnis könnt Ihr in diesem Video anschauen.

Und hier geht es zur Pressemeldung.

 

Hybrider Lützerath-Aktionstag – Parents for Future Bielefeld waren dabei

Am 8.1.22 war ursprünglich eine Großdemo in Lützerath geplant. Aus Coronaschutzgründen wurde der Aktionstag dann jedoch als Hybrid-Veranstaltung durchgeführt. Parents for Future Bielefeld beteiligte sich mit einer Fotoaktion:

   

Nur durch den Einsatz unserer Super-Heldin Regina, konnte das Foto von oben entstehen 😉

Auch in vielen anderen Orten sind tolle Aktionen gelaufen:

Weitere Fotos findet Ihr hier.