Startseite

Die Klimakrise ist da. Wenn wir jetzt nicht entschlossen handeln, wird sie zu einer Katastrophe. Um das zu verhindern, müssen wir in den nächsten Jahren den weltweiten CO2-Ausstoß gravierend reduzieren. Das werden wir nur erreichen, wenn sich unserer Bewegung noch viel mehr Menschen anschließen. Alle sind gefordert: Alle Generationen, alle Nationalitäten, jung und alt – nur gemeinsam können wir etwas bewegen! Nach der politischen Bankrotterklärung des Klimakabinetts am 20.9.19 ist das um so dringender. Während zeitgleich im Rahmen von #AlleFürsKlima rund 1,4 Millionen Menschen in ganz Deutschland auf der Straße waren, hat sich die Koalition offiziell vom 1,5-Grad-Ziel verabschiedet. Dies auch noch als Erfolg zu verkaufen, ist ein Schlag ins Gesicht aller Demonstrant*innen für wirksamen Klimaschutz.

Parents for Future sind eine Gruppe von erwachsenen Menschen, die in Solidarität zur Fridays For Future Bewegung stehen. Unser Ziel ist es, die jungen Menschen in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik zu unterstützen. Die Gruppe ist offen für alle erwachsenen Unterstützer*innen – ob sie nun selbst Kinder haben oder nicht.

Wir haben keine feste Organisationsstruktur wie z. B. Vereine, treffen uns aber regelmäßig. Aktuell meist 14-tägig am Donnerstag um 18.30 Uhr in der DAA Bielefeld.

____

09/19 | Offener Brief von Fridays For Future an die Mitglieder des „Klimakabinetts” sowie die Parteispitzen der Koalitionsparteien!

 


20.12.19, 15.30 Uhr: Fahrraddemo mit anschließendem Weihnachtsklimaliedersingen

Am letzten Schultag rufen FFF zu einer Fahrraddemo auf. Anschließend gibt es ein gemeinsames „Klimaweihnachtssingen“. Wer nur zum Singen kommen möchte, wir treffen uns um 17.00 Uhr am Rathaus und gehen von dort zum Weihnachtsklimaliedersingen auf den Jahnplatz/Weihnachtsmarkt.


Demo am 14.12.19, 10.00 Uhr: Gegen 80.000 Hühner: NEIN zur Massentierhaltung in Enger und auch an jedem anderen Ort der Welt!

Unweit von Jöllenbeck plant ein Landwirt zwei riesige Hähnchenmastställe mit jeweils 40.000 Hähnchen pro Mastzyklus. SO wie es aktuell aussieht, wird das als privilegiert eingestufte Bauvorhaben im Januar in ein Genehigumgsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung gehen.

Da Massentierhaltung neben dem unsäglichen Tierleid aber auch einen großen Anteil an der Erderhitzung hat, wollen wir ein deutliches Zeichen gegen die Massentierhaltung und für eine Agrarreform setzen – für eine enkeltaugliche Landwirtschaft!

Denn eine auf Masse ausgerichtete Landwirtschaft kann nicht gut für Mensch, Tier, Umwelt und Natur sein.

Bäuerliche, vielfältige und nachhaltige Landwirtschaft zur Erhaltung der Biodiversität ist unserer Meinung nach die Lösung!

Um unseren Forderungen Ausdruck zu verleihen, unterstützen wir (P4F und FFF Enger) die Bürgerinitiative EngeranerLand am Samstag bei der Demo, die um 10:00 Uhr ab dem Skatepark (Wertherstraße) startet.

Alle Beiträge unter NEWS



Wenn Du aktiv mitmachen möchtest:

Komm einfach zu einem unserer Treffen oder tausche dich mit uns über WhatsApp aus. Folge uns in den sozialen Medien und teile unser Anliegen. Dazu findest du hier die aktuellen Streik- und Veranstaltungstermine.