Den Umbau der Ortsumgehung Ummeln anpacken

Ein Denkanstoß für ein Modellprojekt
von Mut zur Verkehrswende, Bielefeld pro Nahverkehr, und Parents for Future Bielefeld

Um der festgefahrenen Diskussion um die „B 61n Ortsumgehung Ummeln“ einen neuen Impuls zu geben und zu einer sachlichen und offenen Diskussion über eine zukunftsfähige Entwicklung für den Ortkern von Ummeln beizutragen, startete im Oktober 2023 eine Projektgruppe mit Dirk Arschwager und Michael Dresbach (Bielefeld pro Nahverkehr e. V.), Godehard Franzen und Rolf Potschies (Mut zur Verkehrswende) sowie Kai Schulte (Parents for Future Bielefeld) mit dem Ziel, ein Konzept zu entwickeln, das den Bau der B61n Ortsumgehung Ummeln überflüssig macht und eine positive Entwicklung der Ortsdurchfahrt Ummeln ermöglicht. Das Ergebnis wurde in einem „Memorandum Ummeln“ zusammengefasst, das am 19.06.24 der Stadtspitze (Verkehrsdezernent Martin Adamski in Vertretung des Oberbürgermeisters und Jesco von Kuszkowski, Bezirksbürgermeister Brackwede) übergeben und in einer Pressekonferenz vorgestellt wurde.

Die Autoren des Memorandum stützen sich auf viel Erfahrung im Bereich der Verkehrsplanung und Stadtentwicklung.

Das Dokument kann hier als pdf heruntergeladen werden.

Voraussichtlich am 10.09. wird es eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zu dem Memorandumg in der Aula des Brackweder Gymnasiums geben. Weitere Infos folgen.

Kommentare sind geschlossen.