Lützerath lebt!

  

Vor Lützerath und Keyenberg verläuft die 1,5 Grad-Grenze. Wenn der Kohlekonzern RWE im Brankohletagebau Garzweiler seine Pläne umsetzt, werden bis 2038 noch etwa 600 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert. Dafür müssten Lützerath und noch fünf weitere Dörfer gegen den Willen ihrer Bewohner*innen abgerissen werden.
Wenn Deutschland seine im Pariser Klimaabkommen zugesagten Ziele einhalten möchte, dürfen nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in den zwei Tagebauen Garzweiler und Hambach nur noch insgesamt etwa 200 Mio. Tonnen Braunkohle gefördert und verstromt werden.

Deshalb setzen sich Parents for Future Bielefeld für den Erhalt von Lützerath ein!

UNESCO-Weltkulturerbe Lützerath?

#Luetzerath soll #UNESCO-Welterbe werden. Das ist unser Ziel. Die ersten Schritte dazu sind tatsächlich schon gemacht: Die offene Anfrage zur Prüfung einer Antragstellung liegt den Behörden vor.

Bastian Brinkmann, Polizist und Organisationsmitglied von Parents for Future Bielefeld, war auf die Idee gekommen als er Ende Oktober 2021 an der Großdemo vor Ort teilnahm. Mit Unterstützung von Claudia Gersdorf, Björn Köcher und Anne-Marie Möhring bleibt Bastian am Ball. Die Filmemacherin Anne-Marie Möhring hat sich in Lützerath umgehört und ausschließlich sehr gute Argumente für den Welterbe-Schutz sammeln können.

Das gelungene Ergebnis könnt Ihr in diesem Video anschauen.

Und hier geht es zur Pressemeldung.

 

Hybrider Lützerath-Aktionstag – Parents for Future Bielefeld waren dabei

Am 8.1.22 war ursprünglich eine Großdemo in Lützerath geplant. Aus Coronaschutzgründen wurde der Aktionstag dann jedoch als Hybrid-Veranstaltung durchgeführt. Parents for Future Bielefeld beteiligte sich mit einer Fotoaktion:

   

Nur durch den Einsatz unserer Super-Heldin Regina, konnte das Foto von oben entstehen 😉

Auch in vielen anderen Orten sind tolle Aktionen gelaufen:

Weitere Fotos findet Ihr hier.

Kommentare sind geschlossen.